Weitere Augenbeschwerden

Neben apothekenpflichtigen Präparaten bietet OmniVision auch verschreibungspflichtige Arzneimittel an. Hier erfahren Sie mehr über einige der Krankheitsbilder, für die wir verschreibungspflichtige Arzneimittel anbieten.

Mehr erfahren über verschiedene Erkrankungen des Auges

Bindehautentzündung

Die Bindehaut (Konjunktiva) ist eine dünne durchscheinende Schleimhaut, die das Weiße des Auges und die Innenseite der Augenlider überzieht. Sie reicht vom Lidrand bis zur Hornhaut. Sie ist gut durchblutet und auch von sensiblen Nerven durchzogen, so dass sie empfindlich auf Reize oder Fremdkörper reagieren kann. Die Bindehaut ist wichtig für den Schutz des Auges.

Ist die Bindehaut entzündet, macht sich dies je nach Ursache durch verschiedene Beschwerden bemerkbar: die Augen sind gerötet oder geschwollen, manchmal eitrig, können verklebt sein, sie tränen stärker und sind lichtempfindlicher oder können auch schmerzen. Die Bindehautentzündung kann akut oder chronisch sein.

Ausgelöst wird eine Bindehautentzündung mit der fachlichen Bezeichnung Konjunktivitis durch unterschiedliche Faktoren. Bei der nicht-infektiösen Form wird die Entzündung z.B. oft durch Umwelteinflüsse wie Rauch, Staub, Zugluft, Blütenpollen oder auch durch chemische Substanzen hervorgerufen. Des Weiteren können Reize aus anderen Augengeweben wie der Hornhaut, der Regenbogenhaut oder den Augenlidern zu einer Bindehautentzündung führen. Bei der infektiösen Konjunktivitis verursachen Krankheitserreger wie Bakterien oder Viren, in seltenen Fällen auch Pilze, die Entzündung der Bindehaut. In diesem Fall kann die Erkrankung sogar höchst ansteckend sein.

Wenn Symptome auftreten, sollte ein Augenarzt/eine Augenärztin aufgesucht werden. Nur er/sie kann die Bindehautentzündung und deren Ursachen beurteilen und eine entsprechende Therapie einleiten. Die Behandlung erfolgt normalerweise lokal am Auge mit entsprechenden Augentropfen oder Augensalben, die antientzündlich, antibiotisch, antiviral oder antiallergisch wirken. Dem Augenarzt stehen hierfür verschreibungsfähige Arzneimittel der OmniVision zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich für weitere Informationen hierzu über DocCheck ein.

Hornhautentzündung

Die Hornhaut ist der vordere, durchsichtige Teil des Auges, der über der Regenbogenhaut, die unsere Augenfarbe ausmacht, liegt. Durch sie fällt Licht auf die Netzhaut. Eine gesunde Hornhaut ist daher mitentscheidend für ein gutes Sehvermögen.

Eine Hornhautentzündung (fachlich Keratitis) ist seltener als eine Bindehautentzündung. Sie ist jedoch gefährlicher, da sie das Sehvermögen auch auf Dauer beinträchtigen kann. Symptome sind u.a. gerötete und brennende Augen, Schmerzen und ein Sandkorngefühl im Auge. Das Sehvermögen kann verschlechtert sein. Als nicht-infektiöse Ursachen einer Hornhautentzündung werden z.B. trockene Augen, ein unzureichender Lidschluss, der die Hornhaut austrocknet, oder Verletzung durch Fremdkörper beschrieben. Bei der infektiösen Hornhautentzündung sind Viren, Bakterien oder Pilze die auslösenden Faktoren. Besonders bei einer bereits geschädigten Hornhaut ist das Risiko für eine Entzündung erhöht. Eine intakte Hornhaut wird normalerweise durch ihr Abwehrsystem geschützt.

Bei einer Hornhautentzündung sollte umgehend ein Augenarzt/eine Augenärztin aufgesucht werden, der/die eine entsprechende Therapie nach den zugrundeliegenden Ursachen in die Wege leitet. Augenärzten stehen bei Bedarf verschreibungsfähige Arzneimittel der OmniVision zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich für weitere Informationen hierzu über DocCheck ein.

Entzündung des vorderen Augenabschnittes nach Augenoperationen

Auch nach Augenoperationen kann es zu Entzündungen des vorderen Augenabschnittes kommen. Ein Beispiel für eine häufig durchgeführte Operation am Auge ist die Kataraktoperation (Grauer Star-Operation). Bei dieser Operation wird die getrübte Linse entfernt und durch eine künstliche Intraokularlinse ersetzt. Um dem Auftreten von postoperativen Entzündungen vorzubeugen, verschreibt der Augenarzt/die Augenärztin bei Operationen häufig entzündungshemmende Augentropfen und überprüft den Heilungsprozess in regelmäßigen Kontrolluntersuchungen. Dem Augenarzt stehen für die Therapie von postoperativen Entzündungen verschreibungsfähige Arzneimittel der OmniVision zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich für weitere Informationen hierzu über DocCheck ein.

Mehr erfahren über verschiedene Erkrankungen des Auges

  • Bindehautentzündung

    Die Bindehaut (Konjunktiva) ist eine dünne durchscheinende Schleimhaut, die das Weiße des Auges und die Innenseite der Augenlider überzieht. Sie reicht vom Lidrand bis zur Hornhaut. Sie ist gut durchblutet und auch von sensiblen Nerven durchzogen, so dass sie empfindlich auf Reize oder Fremdkörper reagieren kann. Die Bindehaut ist wichtig für den Schutz des Auges.

    Ist die Bindehaut entzündet, macht sich dies je nach Ursache durch verschiedene Beschwerden bemerkbar: die Augen sind gerötet oder geschwollen, manchmal eitrig, können verklebt sein, sie tränen stärker und sind lichtempfindlicher oder können auch schmerzen. Die Bindehautentzündung kann akut oder chronisch sein.

    Ausgelöst wird eine Bindehautentzündung mit der fachlichen Bezeichnung Konjunktivitis durch unterschiedliche Faktoren. Bei der nicht-infektiösen Form wird die Entzündung z.B. oft durch Umwelteinflüsse wie Rauch, Staub, Zugluft, Blütenpollen oder auch durch chemische Substanzen hervorgerufen. Des Weiteren können Reize aus anderen Augengeweben wie der Hornhaut, der Regenbogenhaut oder den Augenlidern zu einer Bindehautentzündung führen. Bei der infektiösen Konjunktivitis verursachen Krankheitserreger wie Bakterien oder Viren, in seltenen Fällen auch Pilze, die Entzündung der Bindehaut. In diesem Fall kann die Erkrankung sogar höchst ansteckend sein.

    Wenn Symptome auftreten, sollte ein Augenarzt/eine Augenärztin aufgesucht werden. Nur er/sie kann die Bindehautentzündung und deren Ursachen beurteilen und eine entsprechende Therapie einleiten. Die Behandlung erfolgt normalerweise lokal am Auge mit entsprechenden Augentropfen oder Augensalben, die antientzündlich, antibiotisch, antiviral oder antiallergisch wirken. Dem Augenarzt stehen hierfür verschreibungsfähige Arzneimittel der OmniVision zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich für weitere Informationen hierzu über DocCheck ein.

  • Hornhautentzündung

    Die Hornhaut ist der vordere, durchsichtige Teil des Auges, der über der Regenbogenhaut, die unsere Augenfarbe ausmacht, liegt. Durch sie fällt Licht auf die Netzhaut. Eine gesunde Hornhaut ist daher mitentscheidend für ein gutes Sehvermögen.

    Eine Hornhautentzündung (fachlich Keratitis) ist seltener als eine Bindehautentzündung. Sie ist jedoch gefährlicher, da sie das Sehvermögen auch auf Dauer beinträchtigen kann. Symptome sind u.a. gerötete und brennende Augen, Schmerzen und ein Sandkorngefühl im Auge. Das Sehvermögen kann verschlechtert sein. Als nicht-infektiöse Ursachen einer Hornhautentzündung werden z.B. trockene Augen, ein unzureichender Lidschluss, der die Hornhaut austrocknet, oder Verletzung durch Fremdkörper beschrieben. Bei der infektiösen Hornhautentzündung sind Viren, Bakterien oder Pilze die auslösenden Faktoren. Besonders bei einer bereits geschädigten Hornhaut ist das Risiko für eine Entzündung erhöht. Eine intakte Hornhaut wird normalerweise durch ihr Abwehrsystem geschützt.

    Bei einer Hornhautentzündung sollte umgehend ein Augenarzt/eine Augenärztin aufgesucht werden, der/die eine entsprechende Therapie nach den zugrundeliegenden Ursachen in die Wege leitet. Augenärzten stehen bei Bedarf verschreibungsfähige Arzneimittel der OmniVision zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich für weitere Informationen hierzu über DocCheck ein.

  • Entzündungen des vorderen Augenabschnittes nach Augenoperationen

    Auch nach Augenoperationen kann es zu Entzündungen des vorderen Augenabschnittes kommen. Ein Beispiel für eine häufig durchgeführte Operation am Auge ist die Kataraktoperation (Grauer Star-Operation). Bei dieser Operation wird die getrübte Linse entfernt und durch eine künstliche Intraokularlinse ersetzt. Um dem Auftreten von postoperativen Entzündungen vorzubeugen, verschreibt der Augenarzt/die Augenärztin bei Operationen häufig entzündungshemmende Augentropfen und überprüft den Heilungsprozess in regelmäßigen Kontrolluntersuchungen. Dem Augenarzt stehen für die Therapie von postoperativen Entzündungen verschreibungsfähige Arzneimittel der OmniVision zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich für weitere Informationen hierzu über DocCheck ein.

Fachkreise

Informationen für Fachkreise

Nutzen Sie den Bereich für Fachkreise mit speziellen Informationen und Services für Healthcare Professionals: Produkte, Studien, News und Downloads.

Zum Login